Wir haben kurz vor Jahresende, wie auch in den Vorjahren, den Ausblick auf das Jahr 2016 vorgenommen. Wie haben unsere Mitgliedsfirmen selbst die konkrete Lage Ihrer Firma eingeschätzt ? Hier ist das Ergebnis unserer Umfrage.

Wie ist die momentane Stimmungslage in Ihrem mit Blick auf 2016
Stimmung

Die momentane Stimmungslage mit Blick auf das Jahr 2016 ist in den meisten Mitgliedsbetrieben weiterhin gut, bei 18% der Betriebe sogar besser als im vergangenen Jahr. 9% der Unternehmen, insbesondere Unternehmen des Facheinzelhandels, geben eine schlechtere Stimmungslage als 2015 an.

Welche Umsatzergebnisse erwarten Sie für Ihr Unternehmen für 2016 im Vergleich zu 2015?

Umsatz
66% der befragten Unternehmen erwarten für 2016 höhere Umsätze,  ursächlich als Ergebnis durch Umbau und Modernisierung ihrer Betriebe. Das sind deutlich mehr als im Vorjahr. 24% der Betriebe erwarten gleich bleibende Umsätze und rechnen mit gleich bleibendem Konsum. Die übrigen Betriebe, 5% und damit deutlich weniger als im Vorjahr, rechnen mit etwas sinkenden Umsätzen aufgrund des Preisverfalls. Mit starken Umsatzeinbrüchen rechnen lediglich 5% der Betriebe, unter anderem aufgrund der Preisaggressivität von Mitbewerbern auf der Großfläche.

Wie wird sich 2016 die Zahl der Beschäftigten entwickeln?

Beschäftigte
Die Beschäftigtenzahlen werden auch 2016 stabil bleiben. Das geben immerhin 59% der Mitgliedsbetriebe an. 23% der Betriebe rechnen mit weiteren Einstellungen von Mitarbeitern. Mit weniger Beschäftigten rechnen aber auch 18% der Betriebe. Das ist jedoch weniger als im Vorjahr.

Welche Investitionstätigkeit planen Sie in 2016?

Investition
Die Hälfte aller Betriebe plant für 2016 gleichbleibende Investitionstätigkeit im Vergleich zum Vorjahr. 27% der Betriebe werden im Jahr 2016 aufgrund bereits realisierter Investitionen im vergangenen Jahr weniger investieren.  23% der Betriebe planen stärker ansteigende Investitionen.

Fazit:  Die Mitgliedsbetriebe des BdK sehen auch dem Jahr 2016 durchaus positiv und erwartungsvoll entgegen. Steigende Umsätze, weitere Investitionen und die Neueinstellungen weiterer Mitarbeiter zeigen den Optimismus vieler Mitgliedsbetriebe für das kommende Jahr.

Es wird immer schwieriger gut qualifizierte Fachkräfte als Vollzeitkräfte zu finden und langfristig zu halten. Die Steigerung der Mitarbeiteranzahl ist zum Teil auch dadurch begründet, dass aus einer Vollleitstelle 2 Teilzeitstellen entstehen.  Einige Unternehmen finden keine guten Azubis, die eingestellten Azubis haben oft nur sehr mangelhafte schulische Leistungen und sind kaum in der Lage, den Anforderungen der Berufsausbildung gerecht zu werden.

Während die Betriebe des Lebensmitteleinzelhandels durchweg positiv in das Jahr 2016 gehen, sehen die kleineren Fachhandelsbetriebe das neue Jahr kritisch. Durch Interneteinkäufe und Preisaggressivität in der Großfläche bekommen kleine Fachhändler zunehmend Schwierigkeiten.